Glycyrrhetinsäure

Die pflanzliche Alternative zu Cortison

Bild einer Glycyrrhiza Glabra (Deutsches Süßholz)*

Bild einer Glycyrrhiza Glabra (Deutsches Süßholz)*

Glycyrrhetinsäure hat keinerlei unerwünschte Nebenwirkungen, sondern beeinflusst sämtliche Entzündungsneigungen sehr positiv– wie eben das bekannte Cortison. Beide Verbindungen sind strukturverwandt - Cortison und Glycyrrhetinsäure. Glycyrrhetinsäure ist ein dunkler, sehr süß schmeckender Kristall. Er wird in der Literatur und bei Versuchen als DAS Mittel gegen Entzündungen mit Histaminausstoß beschrieben.

Glycyrrhetinsäure ist ein Bestandteil der Süßholzwurzel (siehe Bild) und findet in einigen Lebensmitteln(z.B. Lakritze) bzw. in pharmazeutischen Präparaten, wie z.B. Hustensaft, Verwendung. Glycyrrhetinsäure wird gegen chronische und subakute Hautleiden und Hautjucken eingesetzt. Glycyrrhetinsäure besitzt eine gute bakteriostatische Wirkung- Streptokokkus aureus, Str. faecalis, B. anthracis, Diphteriebakterien usw. Glycyrrhetinsäure hat eine besondere anti-inflammatorische Wirksamkeit, einen nachweisbaren Effekt bei Hautkontakt mit irritativ und allergen wirkenden Substanzen. Und – sie reichert sich nicht an der Haut an! Somit kann sie bedenkenlos täglich angewendet werden.

Durch die Zugabe von Glycyrrhetinsäure werden Gel-Produkte etwas trüber, einen Hauch dunkler, dafür aber noch wirkungsvoller - und auch etwas süßer!

Teilen Sie diese Seite:

Bildernachweis: Verändertes Original von Tubifex [CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons